TVI beißt sich zum Auswärtssieg in Linkenheim

Dienstagsthriller bis zum Schluss

Dienstagabend 20:30 Uhr in Linkenheim. Die Nachwehen vom Sonntag lagen den Ispringer Akteuren noch in den Knochen. Dennoch sollte der dritte Auswärtssieg binnen neun Tagen eingefahren werden und mit letzter Willenskraft besiegte der TVI die HSG Li-Ho-Li mit 24:28. Ein keineswegs hochklassisches Spiel, jedoch spannend bis zur letzten Minute, bot sich den Zuschauern in der Linkenheimer Sporthalle. Auch einige treue Ispringer Fans hatten sich zur späten Stunde auf den Weg gemacht.

Mit einer ausgeglichenen Anfangsphase gingen beide Teams in die Partie. Schon in den ersten Minuten stellte man fest, dass das Feuer vom Sonntagsspiel in Wössingen fehlte. In der Defensive bewegten sich die Ispringer mit schweren Beinen und schienen teilweise noch nicht ganz auf dem Platz zu stehen. Im Angriff das gleich Bild. Die Truppe kam nicht ins Laufen und rieb sich oft mit Einzelaktionen an der tief stehenden Deckung der Gäste auf. Dazu kamen noch schwächelnde Abschlüssen. Zum Glück taten es die Gastgeber dem TVI gleich und ließen einige Chancen liegen. Auch ein erneut gut aufgelegter Hannes Vogt zwischen den Pfosten hielt den TVI im Rennen. Die Handballspielgemeinschaft erarbeitete sich immer wieder einen kleinen Vorsprung und der TV Ispringen glich wieder aus. So verlief die komplette erste Halbzeit. Mit zwei schnellen Toren von Nico Müller und Brian Morlock vor dem Halbzeitpfiff ging es beim Stand von 12:12 in die Kabine.

Allen Ispringer Akteuren war bewusst, dass man noch eine Schippe drauf legen musste, um an diesem Abend den Sieg einzufahren. Jedoch wirklich gebrannt hat nur Coach Elrenmaier an der Seitenlinie. Die sichtbare Steigerung im zweiten Durchgang blieb aus. Die Hausherren zogen gleich wieder auf zwei Tore davon. Ispringen blieb dran und agierte jetzt mit einer 5:1 Deckung. Diese fruchtete zum Teil und man ging zum ersten Mal selbst mit 2 Treffer in Führung. Wer nun hoffte, dass der Knoten endgültig geplatzt sei, war schnell eines Besseren belehrt. Mit drei Toren in Folge übernahm wieder die HSG die Führung. Die spannenden letzten 15 Minuten standen an. Der TVI nutzte einige Fehlwürfe des Gastgebers und erarbeitete sich eine 20:23 Führung. Die HSG verkürzte erneut. Mit einer 1-2 Tore Führung schleppte sich die Ispringer Truppe durch die letzten 10 Spielminuten. 5 Minuten vor Schluss trat Pascal Stoll, welcher bereits 2 von 2 Strafwürfen souverän verwandelt hatte, erneut zum 7-Meter an. Mit einem Treffer wäre der TVI auf 3 Tore davon gezogen. Leider parierte der Torhüter der Hausherren und leitete so die letzten, spannenden 5 Minuten ein. In Folge traf der Toptorschütze der HSG, Yann Majunke (10/1), zum 24:25. Im Gegenzug brachte der eiskalte Pascal Stoll mit einem Dreher von links außen den TVI mit 24:26 in Front. Die letzten 3 Spielminuten liefen an. Robin Mandic vollbrachte das Big-Play für den TVI. Nachdem er in der Schlussphase bereits zwei Siebenmeter und eine Zeitstrafe raus holte und noch selber traf, spitzelte er in der Defensive den Ball raus, zum entscheidenden Gegenstoßtreffer durch Steffen Kunz. Mit zwei Minuten auf der Uhr und 3 Toren in Führung war die Messe gelesen. Die HSG Li-Ho-Li versuchte es noch mit einem schnelle Abschluss, welcher durch Hannes Vogt entschärft wurde. Pascal Stoll setzte den Schlusspunkt zum 24:28 Auswärtssieg.

Trainer und Spieler waren sichtlich erleichtert und feierten trotz mäßiger Leistung ausgiebig diesen wichtigen und hart erkämpften Triumph. Nach diesen harten 1 ½ Wochen, gilt es nun über das spielfreie Wochenende Kraft zu tanken und sich auf das Heimspiel gegen Durlach vorzubereiten.

Es Spielten für den TVI: Pascal Stoll (4/2), Martin Dietrich, Robin Mandic (4), Nico Müller (1), Hannes Vogt, Kevin Reich, Sören Apelt (4), Philip Kunz, Brian Morlock (3), Steffen Kunz (4), Tobias Kautz (1), Lukas Kunz (1), David Mönch (6)